Fachweiterbildung Radiologietechnologie

Die Fachweiterbildung bietet Ihnen neue Berufs- und Karrierechancen und sorgt für neue Impulse. Egal, ob Sie Ihr Wissen punktuell auf den neuesten Stand bringen wollen oder den Weiterbildungsabschluss als Fachradiologietechnologe/-in anstreben – unser Modulkonzept passt sich optimal an Ihre Bedürfnisse an.

Sämtliche unserer Angebote sind als berufsbegleitende Präsenzseminare konzipiert und zeichnen sich durch hohe Aktualität und Praxisnähe aus.

 

Qualifikationsziel

Durch die Fachqualifikation „Radiologietechnologie“ erwerben Sie als Teilnehmerin oder Teilnehmer ein erweitertes Kompetenzprofil im Bereich einer patientenorientierten Versorgung erwerben. Sie entwickeln ein professionelles Verständnis im eigenen Fachgebiet, das über das Wissen der MTRA-Ausbildung hinausgeht und ergänzen Ihre Methodenkompetenz und Fachexpertise, die Sie als entsprechende Expertin/ als Experte in ihrem Arbeitsgebiet ausweist. 

 

SpezialistInnen-Kompaktweiterbildungen (30-90 Stunden)

Durch die SpezialistInnen-Kompaktweiterbildungen erwerben Sie als Teilnehmerin oder Teilnehmer ein erweitertes Kompetenzprofil im Bereich einer patientenorientierten Versorgung in den vier verschiedenen Spezialarbeitsgebieten: Computertomografie (CT), Magnetresonanztomografie (MRT), Angiografie bzw. neuroradiologische Interventionen, digitale Radiografie sowie MR-Sicherheit. Sie entwickeln ein professionelles Verständnis und ergänzen Ihre Methodenkompetenz und Fachexpertise für das jeweilige Spezialisierungsgebiet. 
 

CT-Spezialisierung (60 Stunden)

 

Die Seite wird gerade überarbeitet. Bitte wenden Sie sich bei Fragen an die Geschäftsstelle.


Angiographie-Spezialisierung bzw. Neuroradiografie (60 Stunden)

Die Seite wird gerade überarbeitet. Bitte wenden Sie sich bei Fragen an die Geschäftsstelle.


MRT-Spezialisierung (80 Stunden)

Die Seite wird gerade überarbeitet. Bitte wenden Sie sich bei Fragen an die Geschäftsstelle.


Digitale Radiografie (60 Stunden)

Die Seite wird gerade überarbeitet. Bitte wenden Sie sich bei Fragen an die Geschäftsstelle.


MR-Sicherheitsexpertise (30 Stunden)

Die Seite wird gerade überarbeitet. Bitte wenden Sie sich bei Fragen an die Geschäftsstelle.

 

Fachqualifikation Radiologietechnologie (250 Stunden)

Bedarf und Nachfrage nach qualifizierten Gesundheitsdienstleistungen im Bereich der Radiologie und Radioonkologie steigen kontinuierlich. Entsprechend resultiert ein erhöhter Bedarf an besseren bzw. neuartigen Qualifikationen. In verschiedenen radiologischen Arbeitsbereichen sind aufgrund des zunehmenden Kostendrucks, steigender Qualitätsansprüche und der Zunahme an Komplexität des Fachwissens die Kolleginnen und Kollegen besonders gefragt, ihre Fachexpertise zu erweitern, um den Problemlagen künftig besser begegnen und innovative Lösungen im Arbeitsfeld anbieten zu könnten. 
 

Fachqualifikation Radiologietechnologie

Die berufsbegleitende Weiterbildung mit Schwerpunktbildung entsprechend Ihrer beruflichen Fachrichtung umfasst insgesamt mindestens 720 zertifizierte Unterrichtsstunden. Dabei müssen jeweils Allgemeine, Pflicht- und Wahlmodule im Gesamtumfang von 520 Stunden absolviert werden. Der Allgemeine Teil umfasst dabei 200 Stunden, der Pflichtbereich entsprechend Ihrer Schwerpunktsetzung 240 Stunden sowie der Wahlteil mind. 80 Stunden (entsprechend 80 credits).
Eine Fachqualifikation in der beruflichen Fachrichtung Radiologietechnologie ist mit folgender Schwerpunktbildung (= 240 Stunden) möglich:

  • Radiologische und interventionelle Diagnostik. Teilqualifikation: CT- Spezialisierung (60 Stunden) oder Teilqualifikation: MRT-Spezialisierung (80 Stunden) möglich
  • Radioonkologie/ Dosimetrie

Der Prüfungsteil im Umfang von 200 Stunden umfasst Selbstlernphasen, die Anfertigung der Diplomarbeit sowie eine weitere Prüfungsleistung in Form einer 45-minütigen mündlichen Prüfung.


Abschluss


Das Abschlusszertifikat (nach erfolgreich bestandener Abschlussprüfung) berechtigt zur Führung der Weiterbildungsbezeichnung „Fachradiologietechnologe/-in (DIW-MTA)“ der jeweiligen Spezialisierungsrichtung (Radiologische Diagnostik, Radioonkologie oder Nuklearmedizin). Die bestandene Modulprüfung zu den Modulen „CT“,  „MRT“ oder “Angiographie” berechtigt zur Führung der Teilgebiets-Weiterbildungsbezeichnung „CT-Spezialist/-in (DIW-MTA)“, „MRT-Spezialist/-in (DIW-MTA)“ oder “Angiographie-Spezialist/-in (DIW-MTA)”.

Zugangsvoraussetzungen


Die erfolgreich bestandene staatliche Prüfung und Anerkennung als MTRA oder eine als gleichwertig anerkannte Qualifikation ist die Zugangsvoraussetzung. Die Weiterbildung kann direkt nach der MTRA-Ausbildung oder einem abgeschlossenen Bachelorstudium in Radiologietechnologie/Radiographie begonnen werden.

Begleitkurs zur Fachqualifikation


Als Forum für Austausch, Beratung, News und Kritik gibt es einen kostenfreien Begleitkurs für registrierte Teilnehmer/-innen. Bitte kontaktieren Sie bei Interesse die Geschäftsstelle des DIW-MTA.

Rezertifizierung


Fachradiologietechnologen sollten ihr Wissen im Sinne einer professionellen Weiterentwicklung ihr Wissen regelmäßig aktualisieren. Daher haben Sie die Möglichkeit alle 3 Jahre ein freiwilliges Fortbildungszertifikat im Sinne einer Rezertifizierung zu erwerben. Voraussetzung hierfür ist der Nachweis absolvierter zertifizierter Veranstaltungen im Umfang von mindestens 90 CP im fachlichen/ überfachlichen Qualifikationsbereich.

Teilnahmebedingungen


Zulassung, Seminar- und Prüfungsleistungen, Zertifizierung und Rezertifizierung sind in der Weiterbildungs- und Prüfungsordnung Radiologietechnologie (pdf, 410 KB) verbindlich geregelt.

 

Downloads

Jahrtesprogramm_Radiologietechnologie 2017

Weiterbildungs- und Prüfungsordnung Radiologietechnologie_09.03.2012

 

Seminare/Module im laufenden Jahr

Fachqualifikation Radiologietechnologie

Schwerpunkt Radiologische Diagnostik und Interventionen > fachübergreifende Pflichtmodule (220 Std.)

Kursnr. Titel Zeiten Ort
A110 Kommunikation - Teil 1 Berlin
A120 Kommunikation - Teil 2 Berlin
A130 Kommunikation - Teil 1 Berlin
A140 Kommunikation - Teil 2 Berlin
A160 Kommunikation - Teil 2
A700 Praxis wissenschaftlichen Arbeitens
A710 Praxis wissenschaftlichen Arbeitens
A711 Praxis wissenschaftlichen Arbeitens

Schwerpunkt Radiologische Diagnostik und Interventionen > fachspezifische Pflichtmodule (220 Std.)

Kursnr. Titel Zeiten Ort
M170 Informationssysteme in der Radiologie (RIS, KIS, PACS) Stuttgart
R100 Computertomografie (CT) Perleberg
R130 MR-Diagnostik und MR-Interventionen Berlin
R131 Pädiatrische Magnetresonanztomographie Köln
R145 MR-Sicherheitsexperte/in (MRT) Mönchengladbach
R146 MR-Sicherheitsexperte/in (MRT) Mönchengladbach
R150 Angiografie Heide