Mentoring / Praxisanleitung

Gezielte praktische Anleitung ist eine wichtige Aufgabe von MTA-Berufskolleginnen und –kollegen, damit die ihnen anvertrauten Lernenden in ihrer praktischen Ausbildung in den Einrichtungen des Gesundheitswesens basierend auf ihrer theoretischen Ausbildung in der Schule die erforderlichen Fähigkeiten und Fertigkeiten entwickeln.

Mentorinnen/Mentoren verstehen sich als Lernbegleiter in der betrieblich-praktischen Ausbildungsphase der MTA-Ausbildung, reflektieren den Lernenden ihren Lernerfolg und sorgen für eine gute Ausbildungsqualität in der praktischen Ausbildung, die unverzichtbar ist, damit der Nachwuchs an Berufsangehörigen in die Lage versetzt wird, seine Aufgaben künftig kompetent als Kollege/-in auszuüben.  

Gleichzeitig sorgen MentorInnen aber auch für die zielgerichtete Organisation der Schulung sowie die Anleitung der KollegInnen, wenn neue Arbeitsaufgaben (z.B. neue Geräte, neue Abläufe) umzusetzen sind.

 

Ziel und Ablauf der Fachqualifikation Biomedizinische Analytik

Die Mentoren/-innen & Praxisanleiter/-innen sind in der Lage, Lernende qualifiziert einzuschätzen, zu beurteilen sowie ihr Handeln zu reflektieren. Sie sichern den Lernerfolg, beteiligen sich als Fachpraxisvertreter gemeinsam mit den Lehrenden der Schulen an der staatlichen Abschlussprüfung und stehen mit der Schule regelmäßig im Kontakt. Mentoren/-innen & Praxisanleiter/-innen verfügen daher über eine berufspädagogische Zusatzqualifikation, d.h. sie entwickeln ein beruflich-pädagogisches Selbstverständnis als Mentoren/-innen & Praxisanleiter/-innen und können Anleitungs- bzw. Schulungssituationen angemessen gestalten sowie fach- und situationsgerecht durchführen und auswerten. Die Weiterbildung richtet sich daher insbesondere an MTLA, MTRA, MTAF oder VMTA, aber auch andere Gesundheitsberufe, die sich auf eine verantwortungsvolle Tätigkeit als Mentoren/-innen & Praxisanleiter/-innen in Einrichtungen des Gesundheitswesens vorbereiten möchten oder Lehrbeauftragte, die ihre Expertise erweitern und Erfahrung reflektieren wollen.

Der Einstieg in die Weiterbildung ist jederzeit möglich. Die gesamte Weiterbildung ist je nach Ihren persönlichen Kapazitäten und Ihrer individuellen Planung innerhalb von 18 bis 36 Monaten absolvierbar.


Struktur der Weiterbildung

Für die erfolgreiche Absolvierung müssen folgende Leistungen erbracht werden*:

Fachübergreifende Pflichtmodule (80 h)

  • Kommunikation (60h)
  • Recht – Grundlagen (20 h)

Fachspezifische Pflichtmodule (80 h)

  • Mentoring – Anleitung und Schulung in der betrieblichen Praxis (40h)
  • Mentoring – Anleitung und Schulung in der praktischen Ausbildung (40h)

 Wahlmodule (mind. 40 h)

  • Alle Modulangebote des DIW-MTA mit dme Hinweis „Verwertung für den Weiterbildungsgang Mentoring (Ment)“

*Die Module müssen, wenn nicht anders in den Modulbeschreibungen vermerkt, in keiner vorgegebenen Reihenfolge absolviert werden.

 

Abschluss

Am Ende der Weiterbildung findet das Abschlusskolloquium statt. Im Abschlusskolloquium muss der/die Prüfungskandidat/-in eine Performanzprüfung (Fallvignette bearbeiten), ein vorbereitetes Einsprechthema referieren sowie eine mündliche Prüfung zu theoretischen Inhalten des Mentorings absolvieren. Das Abschlusskolloquium dauert pro Prüfungskandidat/-in ca. 45 Minuten.

Das Abschlusszertifikat (nach bestandener Abschlussprüfung) berechtigt zur Führung der Weiterbildungsbezeichnung „Mentor/-in & Praxisanleiter/-in (DIW-MTA)“

 

Zugangsvoraussetzungen

Die erfolgreich bestandene staatliche Prüfung und Anerkennung als MTLA, MTRA, VMTA, MTAF oder eine als gleichwertig anerkannte Qualifikation ist die Zugangsvoraussetzung. Ebenso können Angehörige anderer Gesundheitsberufe oder anderer technischer Berufe die Weiterbildung absolvieren. Erkundigen Sie sich über Ihren persönlichen Fall in der Geschäftsstelle. Die Weiterbildung kann direkt nach der MTLA/VMTA-Ausbildung oder einem abgeschlossenen Bachelorstudium in Biomedizinischer Analytik, Radiologietechnologie oder Vergleichbarem begonnen werden.

 

Studienbegleitkurs

Als Forum für Austausch, Beratung, News und Kritik gibt es einen kostenfreien Begleitkurs für registrierte Teilnehmer/-innen. Die Themen richten sich nach den Bedürfnissen der Teilnehmenden. Dieser wird mindestens einmal jährlich angeboten. Alle registrierten Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden per Email über neue Termine informiert. Wenn ein neuer Termin bekannt gegeben wurde, ist eine Anmeldung erforderlich und hier möglich.

 

Preise

Sie können die Module einzeln belegen, ohne sich zu verpflichten, die gesamte Weiterbildung zu absolvieren. Die Preise für die einzelnen Module entnehmen Sie dem Jahresprogramm. Es besteht jedoch die Möglichkeit, Paketpreise zu buchen. Damit entscheiden Sie sich für mind. einen Schwerpunkt und buchen die Weiterbildung als “Gesamtpaket”. Der Paketpreis beinhaltet sämtliche Seminar-, Prüfungs- und Registrierungskosten für die gewünschte Qualifikationsmaßnahme.

Folgende Paketpreise gelten aktuell:

DIW-MTA-Mitglieder: 1.895,- EUR oder 24 monatl. Raten à 85,- EUR *

DVTA-Mitglieder: 2.145,- EUR oder 24 monatl. Raten à 95,- EUR *

Nicht-Mitglieder: 2.445,- EUR oder 24 monatl. Raten à 110,- EUR *

*Bitte beachten Sie, dass der Wahlteil bei Buchung eines Paketpreises nicht mehr als 40 Stunden umfassen darf. Wenn Sie mehr Stunden absolvieren möchten, holen Sie sich bitte in der Geschäftsstelle ein individuelles Angebot ein.

 

Teilnahmebedingungen

Zulassung, Seminar- und Prüfungsleistungen, Zertifizierung und Rezertifizierung sind in der Weiterbildungs- und Prüfungsordnung verbindlich geregelt. Bitte erkundigen Sie sich in der Geschäftsstelle.

 

Downloads

Modulübersicht Mentoring (pdf; 53 kB) 

Prüfungsordnung_Mentoring_01.09.16