Masterstudium Radiologietechnologie

In Kooperation mit der Fachhochschule Gesundheit (fhg Tirol GmbH) in Innsbruck (Österreich) besteht ab März 2019 am DIW-MTA in Berlin für MTRA die Möglichkeit, berufsbegleitend einen international anerkannten Masterabschluss in Radiologietechnologie zu erwerben.

Perspektiven nach dem Masterstudium –
Was bringt mir der Masterabschluss und welche beruflichen Perspektiven ermöglichen sich mir

AbsolventInnen des Master-Lehrgangs sind hochqualifizierte ExpertInnen in der Radiologietechnologie, die vor allem für Spezialaufgaben in radiologischer Diagnostik, Strahlenschutz, Dosimetrie und Qualitätssicherung vorbereitet sind. Sie sind insbesondere qualifiziert, Führungsaufgaben in radiologischen Instituten in Gesundheitseinrichtungen (z.B. Krankenhaus, Praxis, MVZ) aber auch in der Forschung zu übernehmen. Auch in der Aus- und Weiterbildung sind AbsolventInnen mit Masterabschluss sehr gefragt.

Die FH Gesundheit Tirol


Die fh gesundheit in Innsbruck/Österreich ist ein staatlich anerkannter Träger von FH-Studiengängen, der sich zu 100% im Eigentum des Landes Tirols befindet. Kernaufgabe der fh gesundheit ist das Angebot von sieben FH-Bachelor-Studiengängen in den medizinisch-technischen Diensten und der Hebamme. Diese Studiengänge sind nach dem österreichischen Fachhochschul-Studiengesetz akkreditiert. Speziell für die Angehörigen der medizinisch-technischen Dienste bzw. für die Hebammen wurden weiterführende mindestens 4-semestrige Lehrgänge mit international anerkannten Master-Abschlüssen, aber auch sogenannte 2-semestrige Akademische Lehrgänge etabliert. Tätigkeitsfelder, die in der Grundausbildung nur gestreift werden, können hier intensiver bearbeitet werden. Eine verbesserte PatientInnenversorgung steht dabei immer im Vordergrund. Damit verfolgt die fh gesundheit die Zielsetzung,die Akademisierung der Gesundheitsberufe in Österreich und den deutschsprachigen EU-Ländern weiter voranzutreiben. Die fh gesundheit bietet seit vielen Jahren in Dependancen in Deutschland den Master-Lehrgang in Osteopathie sehr erfolgreich an und so haben nun auch deutsche MTRA die Chance, in fünf Semestern berufsbegleitend den international anerkannten Mastergrad „Master of Science (MSc) in Radiological Technologies“ mit 120 ECTS Credits zu erlangen.


Abschluss

Nach bestandener Abschlussprüfung wird der akademische Grad „Master of Science (MSc) in Radiological Technologies durch die Fachhochschule Gesundheit verliehen. 


Zugangsvoraussetzungen

Eine abgeschlossene Berufsausbildung als Radiologietechnologen/-in bzw. MTRA entsprechend der Richtlinie 2005/36/EG über die Anerkennung von Berufsqualifikationen mit folgenden Abschlüssen:

  • Hochschulzugangsberechtigung (Hochschulreife) UND
    - Abschluss eines Bachelorstudiums in Radiologietechnologie ODER
    - Abschluss einer 3-jährigen MTRA-Ausbildung nach MTA-Gesetz
    oder eines gleichwertigen in- oder ausländischen Abschlusses ODER 
    - vergleichbare Bachelorabschlüsse einer Fachhochschule bzw. Universität
  • Eine mindestens einjährige, einschlägige Berufserfahrung innerhalb der letzten 5 Jahre im Vollzeitäquivalent sowie eine facheinschlägige Berufstätigkeit während des Studiums ist erwünscht, damit die Studierenden die im Master-Lehrgang angebahnten Kompetenzen ins Berufsfeld übertragen und die Masterarbeit im beruflichen Kontext verfassen können.

Das vorausgesetzte fachliche Niveau der Kernfachbereiche als Zugang zum Master hat mindestens zu umfassen:

  • 10,00 ECTS wissenschaftliche Kompetenzen und
  • 25,00 ECTS sozialkommunikative und Selbstkompetenzen.

AbsolventInnen der Fachweiterbildungen am DIW-MTA (z.B. Fachqualifikation Radiologietechnologie, Gesundheitsbetriebswirtschaft, Fachwirt MedIT) sowie BachelorabsolventInnen verfügen über das geforderte fachliche Niveau als Zugangsvoraussetzung zum Master.

Für MTRA, die keine Fachweiterbildung absolviert haben,besteht die Möglichkeit, am DIW-MTA das notwendige fachliche Niveau als Voraussetzung für das Masterstudium in Vorbereitungslehrgängen zu erlangen. BewerberInnen ohne formale Hochschulzugangsberechtigung(ohne Abitur) können zum Masterstudium zugelassen werden, wenn sie eine einschlägige mindestens 5-jährige Berufspraxis nachweisen (siehe Übersicht).

Grundsätzlich findet eine einzelfallbezogene Prüfung des Qualifikationsniveaus durch die Lehrgangsleitung der fh gesundheit statt.


Organisation und Studieninhalte


Dauer: 5 Semester, berufsbegleitend in Blockveranstaltungen

Beginn: März 2019

Termine: Block- und Wochenendseminaren (siehe Termine)

Studienort: Berlin (DIW-MTA)

Unterrichtssprache: Deutsch (Englischkenntnisse auf B2-Level zwingend erforderlich)

Kosten: 10.700,- EUR Studiengebühr zzgl. ÖH-Beiträge

Prüfungen: finden studienbegleitend statt plus Masterprüfung am Ende des Studiums 

Inhalte:  
Die Vermittlung und Stärkung der Kompetenzen in den Themengebieten Qualitäts- und Prozessmanagement sowie Qualitätssicherung und -kontrolle ermöglichen eine umfasende beruflichsspezifische Vertiefung in der Radiologietechnologie. Einen weiteren Schwerpunkt bildet der Bereich der funktionellen Bildgebung, Schittbildverfahren, Sonographie soeie die Forensische Radiologie. Die Vermittlung und Stärkung wissenschaftlicher Kompetenzen bilden die Voraussetzung der erfolgreichen Planung, Beantragung und Umsetzung eines Forschungsvorhabens sowie der Publikation und Diskussion wissenschaftlicher Ergebnisse in der  Scientific Community. 
Zum Ende des Masterstudiums wird die wissenschaftliche Masterarbeit angefertigt und verteidigt. Einen Überblick über die wesentlichen Lehrgegenstände finden Sie in der Semesterübersicht. 


Bewerbungsverfahren und Förderungsmöglichkeiten

Die Bewerbung erfolgt ab Juli 2018 bis spätestens 15.11.2017 unter Verwendung des standardisierten Anmeldeformulars  sowie der geforderten Unterlagen:

  • Anmeldeformular (pdf; 143 KB)
  • Motivationsschreiben
  • Tabellarischer Lebenslauf, unterfertigt
  • Bestätigung über Vorerfahrungen, berufliche Tätigkeit
  • Geburtsurkunde (Kopie)
  • Staatsbürgerschaftsnachweis (Kopie) bzw. bei ausländischen BewerberInnen eine Kopie des Reisepasses oder Personalausweises
  • ggf. Heiratsurkunde (Kopie)
  • Abschlussurkunde, die zum Studium berechtigt, vgl. Zugangsvoraussetzungen  (Kopie)

Die eingereichten Bewerbungsunterlagen werden  auf Inhalt, Form und Vollständigkeit geprüft. Der  berufliche Werdegang sowie das geforderte Motivationsschreiben finden in der Evaluierung eine  besondere Berücksichtigung. Mit jeder/m BewerberIn wird ein Aufnahmegespräch am Studienstandort Berlin oder Innsbruck geführt. Dieses bietet Gelegenheit, jene Fähigkeiten und Kenntnisse nachzuweisen, die für den Studienerfolg von Bedeutung sein können. Kriterien sind insbesondere die Motivation und die Eignung der Bewerberin/des Bewerbers für das Studium und die angestrebte Zusatzqualifikation. 

Verschiedene Förderungsmöglichkeiten sind möglich (z.B. Stipendien, KfW-Bildungskredit). Bitte informieren Sie sich bei den entsprechenden Stellen.

 

Downloads

Anmeldeformular Lehrgang RT (pdf; 143 KB)

Vorbereitungslehrgang am DIW-MTA

Der Vorbereitungslehrgang findet in zwei Teilen statt und endet mit einer Zugangsprüfu

V100: Teil 1: 24.03.-29.03.2018 und Teil 2: 24.-30.05.2018 oder
V200: Teil 1: 20.10.-25.10.2018 und Teil 2: 08.12.-13.12.2018  jeweils in Berlin (vor bzw. zwischen den beiden Terminen des Teil 1 und 2 findet eine elearning-Phase statt) 

Inhalt des Vorbereitungslehrgangs:
sozialkommunikative und Selbstkompetenzen, Grundlagen wissenschaftliches Arbeitens und Statistik, Fachenglisch 

Zugangsprüfung:
besteht aus einem schriftlichen und mündlichen Teil

Prüfungstermin: 30.05.2018 in Berlin (für V100) /13.12.2018 in Berlin (für V200)

Gegenstand der Zugangsprüfung:
Bearbeitung einer Fallvignette oder Hausarbeit (schriftlicher Teil) UND Präsentation eines festgelegten Themas (wird in der Lehrveranstaltung bekannt gegeben) 

Kosten: 999 EUR (inkl. Prüfung und eLearning-Anteil)

Info/Anmeldung:  info@diw-mta.de  oder unter Stud.IP