Spezialisierungen/ Kompaktweiterbildungen Radiologietechnologie

 

 

Ziel und Ablauf der Spezialisierungen/ Kompaktweiterbildungen

Durch eine Spezialisierung/ Kompaktweiterbildung erwerben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein erweitertes Kompetenzprofil im Bereich einer patientenorientierten Versorgung in wahlweise sieben verschiedenen Spezialarbeitsgebieten, entwickeln ein professionelles Verständnis und ergänzen Ihre Methodenkompetenz und Fachexpertise für das jeweilige Spezialisierungsgebiet. Sie belegen die für die jeweilige Spezialisierung erforderlichen Module gemäß der Modulübersicht. Die Module werden in der Regel jährlich angeboten, so dass die Weiterbildung innerhalb eines Zeitraums von 18 Monaten problemlos berufsbegleitend absolvierbar ist. Nachdem Sie sämtliche erforderliche Module für die jeweilige Spezialisierungsrichtung absolviert haben, schließt die Qualifikation mit einer Prüfungsleistung (Klausur, 90 min) ab. Sie können auch mehrere Spezialisierungen kombinieren, wobei Module, die in mehreren Spezialisierungsrichtungen vorkommen,  dann natürlich nur einmal belegt werden müssen. 

 

Der Einstieg in die Weiterbildung ist jederzeit möglich.

Wahlweise ist folgende Schwerpunktbildung möglich:

MRT-Spezialisierung (90 h)

Für die erfolgreiche Absolvierung müssen folgende Leistungen erbracht werden*:

  • Pflichtmodul 1: MRT-Sicherheitsexperte*in (30h)
  • Pflichtmodul 2: MRT-Vertiefung (40h)
  • Wahlmodul 1: MRT-Hospitationen** (20h) oder Wahlmodul 2: MRT – Pädiatrie (20h)  oder Wahlmodul 3: Patientenzentrierte Kommunikation (20h)
  • Nachweis von 300 MRT – Untersuchungen (davon mind. 150 mit KM und 50 MR – Angiografien)
  • Klausur (90 min)

*Die Module müssen in keiner vorgegebenen Reihenfolge absolviert werden. **Die Hospitation wird durch einen Hospitationsbericht dokumentiert.


CT-Spezialisierung (80 h)

Für die erfolgreiche Absolvierung müssen folgende Leistungen erbracht werden*:

  • Pflichtmodul 1: CT-Vertiefung (40h)
  • Pflichtmodul 2: Dosismanagement in der Radiologie (20h)
  • Wahlmodul 1: CT-Hospitationen** (20h) oder Wahlmodul 2: Neuroradiologische Verfahren (20h)  oder Wahlmodul 3: Patientenzentrierte Kommunikation (20h)
  • Nachweis von 300 CT – Untersuchungen (davon mind. 150 mit KM und 50 Interventionen)
  • Klausur (90 min)

*Die Module müssen in keiner vorgegebenen Reihenfolge absolviert werden. **Die Hospitation wird durch einen Hospitationsbericht dokumentiert.


Spezialisierung für DSA (Digitale Subtraktionsangiografie) (80 h)

Für die erfolgreiche Absolvierung müssen folgende Leistungen erbracht werden*:

  • Pflichtmodul 1: DSA-Vertiefung (40h)
  • Pflichtmodul 2: Dosismanagement in der Radiologie (20h)
  • Wahlmodul 1: Angiografie – Hospitationen** (20h) oder Wahlmodul 2: Neuroradiologische Verfahren (20h)  oder Wahlmodul 3: Patientenzentrierte Kommunikation (20h)
  • Nachweis von 150 Digitale Subtraktionsangiografie – Untersuchungen (davon mind. 50 Sterile Assistenzen)
  • Klausur (90 min)

*Die Module müssen in keiner vorgegebenen Reihenfolge absolviert werden. **Die Hospitation wird durch einen Hospitationsbericht dokumentiert.


Spezialisierung für Neuroradiologische Bildgebung (80 h)

Für die erfolgreiche Absolvierung müssen folgende Leistungen erbracht werden*:

  • Pflichtmodul 1: MRT-Vertiefung (40h)
  • Pflichtmodul 2: Neuroradiologische Verfahren (20h)
  • Wahlmodul 1: ** Patientenzentrierte Kommunikation (20h) oder Wahlmodul 2: Dosismanagement in der Radiologie (20h)  oder Wahlmodul 3: MRT-Pädiatrie (20h)
  • Nachweis von 150 Neuroradiologischen Untersuchungen (davon 50 CT, 50 MRT, 50 Digitale Subtraktionsangiografien)
  • Klausur (90 min)

*Die Module müssen in keiner vorgegebenen Reihenfolge absolviert werden.


Spezialisierung für Neuroradiologische Interventionen (80 h)

Für die erfolgreiche Absolvierung müssen folgende Leistungen erbracht werden*:

  • Pflichtmodul 1: DSA-Vertiefung (40h)
  • Pflichtmodul 2: Neuroradiologische Verfahren (20h)
  • Wahlmodul 1: ** Patientenzentrierte Kommunikation (20h) oder Wahlmodul 2: Dosismanagement in der Radiologie (20h)
  • Nachweis von 150 Neuroradiologischen Digitalen Subtraktionsangiografien (davon mind. 50 sterile Assistenzen)
  • Klausur (90 min)

*Die Module müssen in keiner vorgegebenen Reihenfolge absolviert werden.


Spezialisierung für Dosismanagement in der Radiologie (60 h)

Für die erfolgreiche Absolvierung müssen folgende Leistungen erbracht werden*:

  • Pflichtmodul 1: Digitale Radiografie (40h)
  • Pflichtmodul 2: Dosismanagement in der Radiologie (20h)
  • Klausur (90 min)

*Die Module müssen in keiner vorgegebenen Reihenfolge absolviert werden.


Spezialisierung für Kinderradiologie (80 h)

Für die erfolgreiche Absolvierung müssen folgende Leistungen erbracht werden*:

  • Pflichtmodul 1: Kinderradiologie (Schwerpunkt: konventionelle Diagnostik) (40h)
  • Pflichtmodul 2:  MRT – Pädiatrie (20h)
  • Wahlmodul 1: ** Patientenzentrierte Kommunikation (20h) oder Wahlmodul 2: Dosismanagement in der Radiologie (20h) oder Wahlmodul 3: MRT-Hospitation Pädiatrie (20h)
  • Nachweis von 150 Pädiatrischen Untersuchungen (davon mind. 50 MRT)
  • Klausur (90 min)

*Die Module müssen in keiner vorgegebenen Reihenfolge absolviert werden. **Die Hospitation wird durch einen Hospitationsbericht dokumentiert.


MR-Sicherheitsexpertise (30 Stunden)

Dieser Abschluss stellt eine Sonderform der Qualifikation dar, da er in 30 Stunden innerhalb eines Moduls erworben werden kann, jedoch nicht zu einer klassischen Qualifikation als „Spezialist/in“ führt. Da dieses Modul jedoch Bestandteil der MRT–Spezialisierung ist, können Sie es auch als Auftakt für Ihre weiterführende Qualifikation nutzen und nach Absolvierung des Moduls entscheiden, ob Sie Ihren Qualifikationsweg zur/m MRT-SpezialistIn fortführen möchten. Die bestandene Prüfung am Ende des Moduls führt zur Berechtigung der Weiterbildungsbezeichnung “MR-Sicherheitsexperte/-in (DIW-MTA)”. 

 

Abschluss in den Kompaktweiterbildungsgängen

Die Urkunde (nach erfolgreich bestandener Prüfung) berechtigt zur Führung der Weiterbildungsbezeichnung der jeweiligen Spezialisierungsrichtung (DIW-MTA), z.B. „MRT-Spezialist/-in (DIW-MTA)”

 

Zugangsvoraussetzungen

Die erfolgreich bestandene staatliche Prüfung und Anerkennung als MTRA oder eine als gleichwertig anerkannte Qualifikation ist die Zugangsvoraussetzung. Die Weiterbildung kann direkt nach der MTRA-Ausbildung oder einem abgeschlossenen Bachelorstudium in Radiologietechnologie/Radiografie oder Vergleichbarem begonnen werden.

 

Studienbegleitkurs

Als Forum für Austausch, Beratung, News und Kritik gibt es einen kostenfreien Begleitkurs für registrierte Teilnehmer/-innen. Die Themen richten sich nach den Bedürfnissen der Teilnehmenden. Dieser wird mindestens einmal jährlich angeboten. Alle registrierten Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden per Email über neue Termine informiert. Wenn ein neuer Termin bekannt gegeben wurde, ist eine Anmeldung erforderlich und per Email möglich.

 

Preise

Sie können die Module einzeln belegen, ohne sich zu verpflichten, die gesamte Kompaktweiterbildung zu absolvieren. Die Preise für die einzelnen Module entnehmen Sie dem Jahresprogramm. Es besteht jedoch die Möglichkeit, Paketpreise zu buchen. Damit entscheiden Sie sich für mind. einen Schwerpunkt und buchen die Weiterbildung als “Gesamtpaket”. Der Paketpreis beinhaltet sämtliche Seminar-, Prüfungs- und Registrierungskosten für die gewünschte Qualifikationsmaßnahme.

Hier können Sie eine Übersicht über die Paketpreise herunterladen.

 

Teilnahmebedingungen

Zulassung, Seminar- und Prüfungsleistungen, Zertifizierung und Rezertifizierung sind in der Weiterbildungs- und Prüfungsordnung (siehe Download) verbindlich geregelt.

 

Downloads

Jahresprogramm_Radiologietechnologie 2017

Vorankündigung Weiterbildungen 2018