Kurzportrait/Historie

Am 8. März 1967 wurde „Deutsches Institut zur Weiterbildung Medizinisch-technischer Assistentinnen“ gegründet, um Wissensdefizite – insbesondere für lehrende und leitende MTA – zu kompensieren. Die Gründungsversammlung fand im Hause des damaligen Senators für das Gesundheitswesen in Berlin statt. Deutsches Institut zur Weiterbildung Technischer Assistentinnen und Assistenten in der Medizin e.V. war ein gemeinnütziger Verein, dessen Vorstand ehrenamtlich arbeitete. Die erste Vorsitzende, Magdalena Oldenburg, leitete das Institut 13 Jahre.
In zwei Jahren hatte das DIW-MTA schon 154 Absolvent_innen, der Jahresmitgliedsbeitrag betrug zu der Zeit DM 15,-.
1980 übernahm Hildegard von Morsbach auf Wunsch des Verbandes den Vorsitz des DIW-MTA und leitete dieses bis 1999. 1987 wurde sie für ihren unermüdlichen Einsatz für den MTA-Beruf mit dem Bundesverdiensteskreuz der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Sie starb 2007 im Alter von 95 Jahren. 1996 Der MTA-Beruf feiert seinen 100. Geburtstag. 1999 Edith Briehl wurde zur Vorsitzende gewählt und leitete das Institut bis 2007.
Seit 27.09.2008 ist Marco Kachler, Dipl.-Pflege- und Gesundheitswissenschaftler, B.Sc., MTLA der Vorstandsvorsitzender (Institutsleiter/ Geschäftsführer) vom DIW-MTA. Ziel: Durch intensivere Kooperation mit dem dvta und den Fachgesellschaften das Institut weiterhin auf einem hohen Qualitätsniveau zu halten sowie Bildungsangebot zu erweitern und noch besser auf die Bedürfnisse der Praxis abzustimmen.