Deutscher Kongress der Laboratoriumsmedizin

24.09.2014 – 27.09.2014: Mannheim.

 

 

 

 

 

 

Die zunehmende Automation und Entwicklung neuer Technologien sowie wachsende ökonomische Zwänge, fordern eine intensivere Zusammenarbeit mit anderen Professionen und Fachgesellschaften. Aus diesem Grund hat sich auch der MTA-Kongress weiterentwickelt und wird Ihnen in diesem Jahr in neuem Gewand, gemeinsam mit der DGKL die Möglichkeit bieten, sich durch Vorträge, Workshops und Seminare interdisziplinär weiterzubilden.

Der Titel des diesjährigen Kongresses „Moderne Labormedizin in der sich wandelnden Gesellschaft“ spiegelt dabei die Notwendigkeit der steigenden interdisziplinären Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen MTLA und Laboratoriumsmedizinern wieder, um dem diagnostischen Anspruch zukünftig gerecht zu werden.

Aus diesem Grunde werden Fortbildungen zu labor-diagnostischen und aktuellen wissenschaftlichen Themen aus unterschiedlichen Fachbereichen, sowohl vom DVTA als auch von der DGKL, angeboten. Nähere Programminformationen entnehmen Sie bitte der Kongresshomepage unter http://laboratoriumsmedizin2014.de.

Wir freuen uns Sie in Mannheim begrüßen zu dürfen!

Margot-Schumann-Posterpreis 2014

Preise: Gold: € 1.000,00 / Silber: € 500,00 / Bronze: € 250,00

Erstmalig wird im Rahmen der Veranstaltung der Margot-Schumann-Posterpreis 2014 an drei engagierte MTLA verliehen. Wir möchten jede MTLA ermutigen, ihre themenverwandten Abstracts einzureichen. Die Preisverleihung der besten drei eingereichten Beiträge erfolgt im Rahmen der Veranstaltung.

Bewerben Sie sich für den Margot-Schumann-Posterpreis 2014 und reichen Sie ihren Abstract bis zum 30. Juni 2014 über die Kongresshomepage ein!

Abstracts können ausschließlich online zu folgenden Themengebieten eingereicht werden:

  • Aus Qualitätssicherung und Labormanagement
  • Entwicklungsprojekte aus der Laborpraxis
  • Aus Wissenschaft und Forschung
  • Aus Ausbildung in Theorie und Praxis

Das Abstract sollte maximal 1.500 Zeichen (inkl. Leerzeichen) haben und in Deutsch eingereicht werden.

Hinweis zur Einreichung (mit der Registrierung zur Abstracteinreichung ist keine
Kongressanmeldung verbunden):

  1. Registrieren Sie sich auf der Kongresshomepage zur Abstracteinreichung und wählen den Kongress aus.
  2. Legen Sie ein „neues Abstract“ an, geben den Abstracttitel ein und wählen den Radiobutton „DVTA­-Poster“ aus.
  3. Geben Sie den Abstract-Text (max. 1500 Zeichen inklusive Leerzeichen) ein.
  4. Bitte ordnen Sie Ihr Abstract einem der oben genannten Themenfelder zu (bis ganz nach unten scrollen).
  5. Legen Sie die Autoren und Koautoren fest und reichen den Beitrag ein.
  6. Sie erhalten automatisch eine Benachrichtigung über den Status der Einreichung.    

Für die ersten 15 Einreichungen stiftet das DIW-MTA e.V. einen Kongresskostenzuschuss für die Eintrittskarte in Höhe von 100,00 EUR. (Voraussetzung für die Förderung ist die Annahme des Abstracts durch das Programmkomitee sowie die Teilnahme am Kongress. Die Abrechnung erfolgt durch Vorlage der Kongressrechnung über das DIW-MTA e.V.)   

Wer war Margot Schumann?

1916 veröffentlicht Margot Schumann mit 24 Jahren das erste Lehrbuch für Laboratoriumsassistentinnen im renommierten Braumüller Verlag.

Das Buch wird ein voller Erfolg, nach dem Krieg sogar ins Englische übersetzt und begleitet mehrere Generationen von Laborassistentinnen. Aufgrund der Veröffentlichung ihrer Buches erhält Margot Schumann die Zulassung zum Medizinstudium ohne vorheriges Abitur, aber schnell wird ihr klar, dass sie nicht Ärztin werden will: Nicht „Helfen und Heilen“ ist die Antriebsfeder ihres Lebens, sondern „Forschen und Lehren“.

Das Preußische Kultusministerium bietet ihr in Berlin die Möglichkeit an, eine Schule für medizinisch-technische Assistentinnen einzurichten. Das Ziel, eine staatliche Regelung für die Ausbildung zu bekommen, hat sie als wichtigen Meilenstein erreicht und nimmt 1918 das Angebot der Schulgründung an. 1921 wird in Preußen sogar das Examen geregelt, so dass es fortan staatlich anerkannte „Medizinisch-technische Assistentinnen“ gibt.

Margot Schumann ist eine Pionierin in der Berufsgeschichte der MTA-Berufe. Ihrem Einsatz für den Berufsstand wollen die Stifter ehren und die Preisträger motivieren, sich im Sinne Margot Schumanns ebenfalls in Forschung und Lehre zur Weiterentwicklung der beruflichen Praxis zu engagieren.

Adresse:
Congress Center Rosengarten
68159 Mannheim

Ihr Ansprechpartner:
Frau Manon Waas
Telefon: 0621-4106-102
Fax: 0621-4106-80102
E-Mail: manon.waas@mcon-mannheim.de